Christopher Hanraets - www.nwzonline.de

Richtig abräumen konnten beim Ranglisten- und Nachwuchsturnier in Mannheim die jungen Taekwondo-Talente der HSG Friesoythe: Alle acht Teilnehmer kamen mit einem Pokal nach Hause – einige brachten sogar gleich zwei mit. Lea Krieger holte sich den ersten Platz im Kampf und den dritten in der Technik, Jonas Krieger sicherte sich in beiden Disziplinen den dritten Podiumsplatz. Maik Krieger und Andreas Anissimow konnten im Kampf jeweils den zweiten Platz belegen – genauso wie Alexander Hergert, der dazu noch auf Platz drei in der technischen Disziplin landete. Stefan Geist errang im Kampf Platz drei und in der Technik Rang zwei, Niklas Wegelei erreichte in der Technik Platz zwei und Maximilian Kelm schaffte es im Kampf auf die Spitzenposition und in der Technik auf Platz drei.

 

Die beiden Trainer Alexander Anissimow und Sulejman Aliev sind stolz auf die Leistung ihrer Schützlinge – zumal bei dem Wettkampf insgesamt etwa 380 Sportler aus ganz Deutschland antraten. „Natürlich geht es immer ein bisschen besser, aber das war schon sehr gut“, sagte Aliev. Und das, obwohl es für die Nachwuchs-Kampfsportler ein langer Tag war. Um halb sechs Uhr morgens mussten sie sich schließlich schon auf den Weg machen, um rechtezeitig da zu sein. Erst am späten Abend waren sie wieder zu Hause. Dass Lea Krieger als einziges Mädchen aus ihrem Verein dabei war, störte sie nicht weiter. Sie sieht darin sogar einen gewissen Vorteil: „Die Jungs sind ja meistens etwas stärker. Und wenn ich mit ihnen trainieren kann, ist das für mich ein Vorteil.“