HSG Friesoythe nun Zweiter

Landesklasse Süd: HSG Friesoythe - RW Damme 36:23 (20:14). Klarer Sieg im Spitzenspiel, womit die HSG Platz zwei vom Gast übernahm. „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Sie hat sofort Druck gemacht und sehr geduldig gespielt“, freute sich Trainer Günter Witte. Nur einmal musste er richtig eingreifen, als nach dem 13:7 (17.) leichtsinnige Anspiele an den Kreis und andere Fehler aufkamen. Die Auszeit beim Stande von 13:10 nach 19 Minuten war die richtige Maßnahme, gab es danach doch nur wenig zu bemängeln.

Die Abwehr stand sicher, Torwart Nils Fröhlich bot eine sehr gute Leistung, während im Angriff Nils Albers nicht zu stoppen war, der von seinen Mitspielern auch glänzend in Schussposition gebracht wurde. Und da die Hinspielniederlage immer noch ärgerte, ließ die HSG nicht nach und baute die Führung stetig aus.

HSG: Fründt, Fröhlich - Willmann (1), M. Witte (1), Robbers (3), N. Albers (14/3), Laskowski, J. Albers, Kulle (4), Paul (6), Alberding (1), Wilhelm (6).

Quelle: NWZ Online

Neuling HSG Friesoythe ärgert Spitzenreiter HSG Grönegau-Melle über weite Strecken

Jürgen Schultjan - www.nwzonline.de

Im Gegensatz zum Hinspiel (30:45-Niederlage), als zur Pause schon 30 Gegentreffer auf dem Konto standen, hielt der Neuling aus Friesoythe gegen den Tabellenführer lange sehr gut mit. Mit der offensiven Abwehr des Gegners kam die Mannschaft von Trainer Johannes Grumbd gut zurecht, sorgte bis weit in die zweite Halbzeit hinein für ein ausgeglichenes Spiel.

Bis zur 54. Minute (25:25) hielt die HSG mit, ehe die Kräfte schwanden, zumal Heiner Robbers nach 46 Minuten nach seiner dritten Zeitstrafe zuschauen musste und dem kleinen Kader die Alternativen fehlten. So setzte sich der Spitzenreiter über 28:25 auf 31:26 ab, gewann allerdings am Ende zu hoch.

HSG: Fründt - Robbers (5), Backhaus, Tiedeken, Paul (1), Albers (7), Witte, Alberding (12), Kulle, Laskowski, Knaus, Harin (2).

Friesoyther wollen Polster auf Abstiegsränge ausbauen

Heiner Elsen - www.nwzonline.de

THC Westerkappeln - HSG Friesoythe (Sonntag, 16.30 Uhr). HSG-Coach Johannes Grumbd und seine Mannschaft wissen nicht recht, was sie in Westerkappeln erwartet. „Das Team ist schwer einzuordnen. Sie haben in dieser Saison noch keine konstante Leistung gezeigt. Ich denke mal sie haben ungefähr die gleiche Spielstärke wie Damme“, sagte Grumbd am Freitag im Gespräch mit der NWZ . Diese Spielstärke will die HSG am Sonntag brechen. Dafür müssen sie nur auf Christian Wilhelm verzichten. Wieder mit im Team sind Christoph Tiedeken und Heiner Robbers. „Wenn wir die gleiche Leistung wie gegen Damme abrufen können, haben wir eine gute Chance. Dafür muss natürlich der Einsatz stimmen“, so Grumbd.