Der Tabellenführer HSG Friesoythe festigte seine Führungsposition in der Handball-Landesklasse Süd. Mit 33:22 (18:10) wurde in eigener Halle der Tabellenletzte SG Neuenhaus/Uelsen II besiegt

In einem fairen Spiel – überraschenderweise gab es acht Zeitstrafen für die HSG und fünf für die Gäste – begann der Favorit etwas nervös. Doch vom 2:2 aus setzte sich Friesoythe auf 6:3 und 18:10 zur Pause ab, wobei der Angriff um Torjäger Nils Albers stark aufspielte, und Philip Fründt im Tor eine sehr gute Vorstellung bot.

Dennoch wechselte Trainer Günter Witte, der kurzfristig auf die verletzten Hannes Paul und Jörg Albers verzichten musste, aus und brachte Nils Fröhlich ins Tor, der ebenfalls sehr gut spielte wie das gesamte Team. „Das war irgendwie genial, was wir in den ersten zehn Minuten nach der Pause geboten haben“, sagte Witte. Bis auf 27:10 zog die HSG davon (40.) und ließ erst in den Schlussminuten an Konzentration nach. Angesichts des großen Vorsprungs fehlte die letzte Konsequenz im Abschluss, wurden klare Möglichkeiten quasi verschenkt. Doch das sind Fehler, die der Trainer nicht zu hart bewerten will, wird das nächste Spiel an diesem Sonntag bei der TSG Burg Gretesch sicher wieder anspruchsvoller.

HSG: Fründt, Fröhlich - Willmann (3), M. Witte (3), Robbers (3), N. Albers (14/3), Kühn, Laskowski (1), Tiedeken (1), Kulle (1), Alberding (4), Wilhelm (3).

Quelle: NWZ Online