NHT 2020 – NBV-Team wieder nicht aufzuhalten (Quelle: nwzonline.de)

Die Beliebtheit des Nichthandballerturniers ist weiterhin ungebrochen. Auch bei der von der Handballspielgemeinschaft (HSG) Friesoythe am Samstag in der Sporthalle Großer Kamp Ost ausgerichteten 38. Auflage herrschte einmal mehr beste Stimmung. Nicht nur bei den Zuschauern auf der gut besuchten Tribüne, sondern auch bei den Akteuren auf dem Hallenboden.

Den begehrten Wanderpokal konnte die Mannschaft der „Nimmermüden Bierverbraucher“ (NBV) als Sieger des Vorjahres erneut gewinnen. Im Endspiel wurde das Team „Die Orpenbande“ mit 4:2-Toren geschlagen. Das Finale war eine Neuauflage des Vorjahres. Der Sieg war letztlich verdient, denn die „Nimmermüden Bierverbraucher “ erwiesen sich auch in diesem Jahr in den Vorrunden- und Finalspielen als spielstarke Mannschaft mit guten Nerven. Bester Werfer im Team war Marius Voss.

Groß war die Freude bei den NBV, als sie den Pott vom Turnierleiter Christian Wilhelm entgegennehmen konnten. Den dritten Rang belegte das Team „Naschi Naschi“ mit einem 3:2-Sieg über „Vamos Team Tour“.

Spielberechtigt waren alle, die nicht mehr aktiv Handball spielen. Die Teams hatten sich wieder originelle Namen ausgedacht. Angefangen von „Die Faxgeräte“, über „Die Möppies“ bis hin zu „Naschi Naschi“. Die Fans auf der Tribüne sorgten für eine wunderbare Atmosphäre. Teilweise mit ohrenbetäubenden Trommelwirbeln. Die Spiele wurden von den Mannschaften emotional geführt. Dennoch verliefen alle Spiele fair und wenn es sein musste, zückten die Schiedsrichter auch schon mal die gelbe Karte oder es gab Zeitstrafen.

„Das war einmal mehr ein ganz hervorragendes Turnier mit spannenden Spielen und einer tollen Stimmung“, meinte Christian Wilhelm, der zusammen mit Nils Albers und Heiko Binker die Turnierleitung inne hatte. Es sei wieder ausgezeichnet gelungen, Nichthandballer für diesen Sport zu motivieren. Alle Spiele wurden souverän von den Schiedsrichtern Christopher Tintelott, Michael Machon, Johannes Grumbd, Tim Lüthje und Phillipp Block geleitetet. Im Anschluss an das Turnier fand eine zünftige Party im Vereinsheim der HSG statt.